icon facebook mail icon
logo

Bericht: Osterhasen suchen, 22. April 2019

Unter Ruth’s und Marlen’s Regim’
halfen 12 Mensch-Hunde-Team’
dank Grips und Schnüffelnasen
dem in Thun verlorenen Osterhasen
den Weg zurück in seinen Bau zu finden
und taten dabei Muskeln und Hirn verbinden.

Es führte unser erster Such-Einsatz
zur Schaukel uns auf dem Spielplatz
beim DreiGrazien-Brunnen, der gewidmet ist
Brahms, dem Romantiker und Komponist.
Marschierend in schöner Einerkolonne
genossen wir auch die Frühlingssonne.

Der zweite Such-Einsatz
war auf dem Mühleplatz
bei der Skulptur von Schang Hutter
lief die nächste Aufgabe wie Butter:
In einen Schacht, durch ein Gitter metallen
sind die Dummies fast ins Wasser gefallen!
Jeder Hund konnte jedoch durch Niederknien
seinen Dummy an Land wieder ziehen.

Keiner auch nur eine Träne ergoss
Als es per Lift hinauf ging aufs Schloss.
Grad bevor Münchhausen, der Barone
sich katapultieren konnte mit einer Kanone
in das von ihm zu erobernde Weltall
retteten wir die Dummies im Intervall.

Bei unserem nächsten Such-Hinweis
fanden wir den unumstösslichen Beweis:
dass das Schloss ein Geheimnis aufweist,
denn es spukte tatsächlich ums Eck ein Geist!
Das war nicht jedem Hund geheuer,
vor allem nicht je jünger und neuer...

Auf dem weiten Platze des Rathaus’
Machten wir dann eine kürzere Paus’.
Ein jeder Mensch sich super bemühte,
zu verstecken dem Hund seine Futtertüte.
Die brav wartenden sozialen Beutegreifer
fanden ihre Beutel dann mit super Eifer. 

Alle Bäume sind bereits am Ergrünen
beim nächsten Punkt, von Karl dem Kühnen
vierzehnsechsundvierzig entführten Hofnarren
(Fulehung), bei dem wir etwas verharren.
Und einige Hunde sich etwas zieren,
aus einem Korb, ein Plastik-Ei zu apportieren.

Danach marschierten wir auf einer hohen Mauer
und mussten ganz bei Sinnen sein und auf der Lauer.
Denn nach Überquerung der Migrosbrücke
ein jeder Hund (s)einen Dummy pflück’e
aus einer Beige, die zusehends schwand,
weil ein jeder (s)einen Dummy fand.

Ein Krebs, ein Krustentier
Ist gestrandet – dieser Meeres-Pionier -
Und sass nun auf dem Trockenen...
gerettet haben ihn die Unerschrockenen
trotz unangenehmen Gitterrost
und gaben ihm so den nötigen Trost.

Nach dem Bälliz-Durchlaufen
Wollten wir uns alle was Süsses kaufen.
Doch was fanden wir am Ende sodann
vor der bekannten Konfiserie Steinmann?
Der Osterhase stand da für uns bereit,
er ist also gekommen, gar nicht soo weit.
Dieser war nun für uns Menschen zu nehmen im Nu
und gegebenenfalls dem Hund zu setzen ein Tabu.

Nach getaner Gruppen-Runde
schmeckte das Essen aller Munde.
Und die Hunde konnten mit diesem Kauen
ihre Eindrücke schon mal beginnen zu verdauen.
Danach haben sie sich sicher schlafen gelegen
während wir Menschen auch keine Pläne mehr hegen.
Alleine bleibt uns noch von Herzen zu danken Marlen und Ruth
Weil das Ganze so schön geplant war. Es war so gut!

Ursula Simen mit Pukki

Weitere Fotos in der Galerie mit Klick auf Bild

 

 

Drucken E-Mail

Ruth Spielmann | Hundeerziehungsberaterin | ND®-Instruktorin | NHB-Fachperson | Treibball-Trainerin | Mobile: +41 79 745 13 49 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Copyright © 2013 via-victoria-dogs.ch / Gestaltung und Hosting: intermedien.ch


Besucher Heute: 1 / Gestern: 27 / Woche: 1 / Monat: 927 / Total: 59864

Kubik-Rubik Joomla! Extensions