Bericht: Spannend Unterwegs
vom 14. Juli 2018

Um 9:00 starteten wir mit einer Gruppe von 5 Hunden im Wald in Heimenschwand.
Angefangen hat alles mit einer kleinen Übung. Man hat sich mit seinem Hund mitten in den Weg gestellt. Der letzte in der Reihe musste dann im Slalom an den Mensch-Hunde-Teams vorbei laufen, ohne dass die Vierbeiner Kontakt aufnahmen. Danach stellte man sich zuvorderst hin, und wieder das letzte Team begann mit dem Slalomlauf. Als die Übung fertig war gingen wir weiter. Wir machten viele verschiede Übungen zum Thema, was man im Wald alles machen kann. Wir mussten zum Beispiel einen Beutel so platzieren, dass der Hund ihn alleine nicht erreichen konnte, und wir unsere Hand hinhielten, so dass er hoch kam. Oder wir setzten einen Beutel auf einen Baumstrunk. Vor dem Strunk war jedoch der Untergrund sehr locker. Der Hund musst versuchen den Beutel zu holen. Die Hunde lernten auch abzuwarten, wenn ein anderer Hund die Übung machte. Sie konnten auch nicht immer los stürmen. Sie mussten oft warten bis sie etwas holen konnten. Wir lernten, wenn man richtig hinschaut kann man im Wald viele Sachen machen. Für die Hunde war das ein sehr anstrengender Morgen. Sie konnten viele verschiedene Sachen machen und die Hundebesitzer, lernten wie man seinem Hund gute Unterhaltung geben kann. Am Schluss machten wir noch eine Markierübung. Um 13:00 Uhr war der Workshop zu Ende.

Luca mit Chenay

Mehr Bilder in der Galerie mit Klick auf das Bild

Ruth Spielmann
Hundeerziehungsberaterin
ND®-Instruktorin
NHB-Fachperson
Treibball-Trainerin

Mobile: +41 79 745 13 49
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Besucher: Heute 54 / Gestern 69 / Woche 506 / Monat 2057 / Insgesamt 61949